Mittwoch, 8. Februar 2023

Digitale Bildung – Lösungen für heute und morgen

Must read

Lernen, wann man will und wo man will: Digitale Bildung bietet viele Möglichkeiten und Freiheiten. Sie kann andere Bildungsangebote ergänzen oder ersetzen. Bei der DRK-Landesschule Baden-Württemberg kümmert sich das zwölfköpfige Team der Digitalen Bildung darum, dass das Angebot stetig wächst und immer neue, zeitgemäße Tools eingebunden werden.

Wer digital lernt, kann quasi überall damit arbeiten, überall Wissen dazugewinnen. Denn die Module lassen sich nicht nur am Computer, sondern auch bequem über mobile Endgeräte absolvieren. Das macht flexibel: Man kann sie am Schreibtisch nutzen oder auf dem Sofa, im Bett oder im Bus, beim Spazierengehen oder beim Spülen.

Das von der Pandemie geprägte Jahr 2020 hat fürs digitale Lernen einen besonderen Schub ausgelöst. Das zeigen die Statistiken des Lerncampus der DRK-Landesschule: Von Jahresbeginn bis Jahresende 2020 wuchs die Zahl der Nutzer*innen von etwa 60.000 auf über 100.000. Über ein Dutzend DRK-Landesverbände greift auf den Lerncampus zu, plus weitere Hilfsorganisationen.

(Foto: DRK Landesschule Baden-Württemberg)

Der Lerncampus wurde 2016 eingerichtet. Mittlerweile finden sich dort rund 100 verschiedene Angebote. Für Haupt- und Ehrenamt, für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene, für unterschiedlichste Aufgaben und Themen: Sanitätsdienst und Rettungsdienst, Pflege und Soziale Dienste, Kinderbetreuung und Jugendarbeit, Bergrettung und Wasserrettung sowie Verbands- und Verwaltungs-Fragen. 

Die Lernplattform bietet Einweisungen und Unterweisungen, die beim DRK die allermeisten gut brauchen können: beispielsweise zu Sonder- und Wegerecht, zum Thema Prävention gegen sexualisierte Gewalt oder über den Umgang mit Social Media im DRK.

(Foto: DRK Landesschule Baden-Württemberg)

Im ehrenamtlichen Bereich werden unter anderem Informationen für Helfer*innen bei der Anmeldung von Blutspendeterminen zur Verfügung gestellt. Dabei geht es neben dem grundlegenden Ablauf auch um die inhaltlichen und technischen Voraussetzungen sowie die Erfassung und Kontrolle von Spenderdaten. Weitere Themen auf dem DRK-Lerncampus sind ferner Einsatznachbesprechungen und psychosoziale Notfallversorgung, Kommunikationshilfen in Stresssituationen oder Grundlagen des Sanitäts- und Rettungsdienstes.

Das Team Digitale Bildung reagiert auf Vorschläge und Wünsche der Nutzer*innen. Ein Großteil der Inhalte wird selbst erstellt. Wenn es drauf ankommt, auch sehr schnell: Während der ersten Corona-Welle stand nach wenigen Tagen ein Modul über Infektionsvorbeugung für Einsatzkräfte, ein Modul für Impfhelfer*innen sowie zum Durchführen von Schnelltests zur Verfügung.

Über den Lerncampus kann man den Umgang mit Moodle lernen, sich Arbeitsmethoden fürs Lernen und für Prüfungsvorbereitungen aneignen oder auch Unterrichtsmethoden. Eine Vielzahl an Fachthemen wurde fürs digitale Lernen aufbereitet: Sturz und Dekubitus, Anatomie und Trauma-Versorgung, Reanimation bei Ertrinkung, Blutungen managen, Umgang mit Kindern und Eltern im Einsatz, Rechtliches über minderjährige oder psychisch auffällige Patienten, Digitalfunk, Gewaltprävention im Einsatz, Hygienefragen und technische Einführungen. Die Mediathek Erste Hilfe bietet regelmäßig einen Video-Blog.

Die Abteilung Digitale Bildung, unter Leitung von Martin Ohder, ist Teil der DRK Landesschule Baden-Württemberg. Die Mitarbeiter*innen arbeiten alle hauptberuflich beim DRK, viele Mitarbeiter*innen haben aber großen Bezug zum Ehrenamt, sowohl über den Rettungsdienst, über die Sozialarbeit, als auch über den Bereich der Bereitschaften. 

- Werbung -

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest article