Mittwoch, 28. September 2022

Lokal. Gemeinsam. Machen.

Must read

Plattform Lokalprojekte bringt Macher*innen mit Kommunen in gemeinsamen Projekten zusammen

Was kann entstehen, wenn sich hunderte Menschen ein ganzes Wochenende zusammentun und beim Hackathon #UpdateDeutschland gemeinsam an innovativen Lösungen für bestehende gesellschaftliche Herausforderungen feilen? Viel – das ist sicher. Das Ergebnis dieses offenen Ansatzes lässt sich schließlich am Beispiel „Lokalprojekte“ wunderbar ablesen.

Im März 2021 hat sich ein elfköpfiges Initiativen-Team aus Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammengefunden, um auf die von Bürgermeister Alexander Heppe aus Eschwege eingereichte Herausforderung eine Lösung zu finden. Die konkrete Frage lautete „Wie gewinnen wir zukünftig die richtigen Fachkräfte für unsere Rathäuser?“.

Eine Antwort auf diese Frage lautet: Über Lokalprojekte.

Fachkräfte aus Wirtschaft und Gesellschaft sollen als Team in Kommunen vor Ort für sechs bis zwölf Monate zusammenarbeiten. In dieser Zeit bringen die vom Team Lokalprojekte kompetenzbasiert ausgesuchten Macher*innen ihre Fachexpertise in Projekten zur Modernisierung und zur Digitalisierung der Verwaltung vor Ort ein.

Der Vorteil für Kommunen liegt auf der Hand: durch den Blick von außen erschließen sich für die Verwaltung neue Perspektiven. Gemeinsam lassen sich über diesen Weg ganzheitliche Lösungen finden. Zudem können beide Seiten voneinander lernen. Natürlich wird dieses Engagement auch entlohnt. Angelehnt an den Tarif des Öffentlichen Dienstes erhalten Macher*innen für ihren Einsatz eine Vergütung.

Ähnlich wie beim Pendant auf Bundesebene, dem Work4Germany Fellowship, erhalten alle Macher*innen zudem Unterstützung in Form eines intensiven, begleitenden Bildungsprogramms. Dieses Begleitprogramm setzt sich aus Onboarding, Coaching, Vernetzungsangeboten und begleitenden Workshops zusammen. Doch nicht nur das: individuelle Projektpat*innen kümmern sich während des Projekts um „ihre“ Macher*innen.

Aufregend wird es ab 1.9.2021: dann starten für sechs Monate in der beginnenden Pilotphase die ersten Lokalprojekte. Mit dabei ist u.a. die Stadt Eschwege. Bürgermeister Alexander Heppe freut sich: „Für mich steckt in „Lokalprojekte“ enormes Potenzial – sowohl für Kommunen und Behörden, als auch für Macher*innen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Lokalprojekte setzt auf die persönlichen Erfahrungen von Menschen, die ihr Know-how im Rahmen von Projekten in der Verwaltung einbringen wollen. Diesen Ansatz halte ich für ausgesprochen innovativ, denn er holt die Menschen dort ab, wo sie gebraucht werden.“

Kommunen können sich jetzt noch für die Pilotphase bewerben. Für alle Informationen die Webseite https://www.lokalprojekte.de/kommunen/ aufrufen und dann ein Projekt vor Ort aussuchen, welches mit dem Team von Lokalprojekte und motivierten Macher*innen verwirklicht werden soll.

Katja Büchner ist Mitgründerin der Initiative “Lokalprojekte”. Als Stadträtin in Andernach/Rheinland-Pfalz kennt sie die bestehenden kommunalen Herausforderungen. Als Berufssoldatin sind ihr die Abläufe innerhalb einer Behörde außerdem bestens vertraut.

Vorheriger ArtikelVernetzt durchs Leben
Nächster ArtikelBist du vernetzt?
- Werbung -

More articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Latest article