Dienstag, 27. Februar 2024

Moderne E-Quartiersgarage im Heilbronner Neckarbogen geplant

Must read

Im neuen Stadtquartier Neckarbogen planen die Stadtwerke Heilbronn (SWHN) den Bau der modernsten Quartiersgarage der Stadt. 195 der 650 Parkplätze werden mit E-Ladesäulen ausgestattet sein, die übrigen Stellplätze werden fürs Laden bereits vorbereitet. Mit dem zugehörigen Mobilityhub werden Individualverkehr, Kleinstmobilität und Sharing-Angebote miteinander vernetzt. Das baden-württembergische Verkehrsministerium fördert die dort neu entstehenden E-Ladepunkte mit zwei Millionen Euro.

Das Stadtquartier Neckarbogen im Herzen Heilbronns macht bereits heute mit preisgekrönter Architektur und den großzügigen Grün- und Wasserflächen von sich reden. In den nächsten Jahren soll das Areal, auf dem im Jahr 2019 die Bundesgartenschau Heilbronn stattfand, nun Schritt für Schritt zu einem Zuhause für bis zu 3.500 Bewohner*innen und zu einem Arbeitsplatz für etwa 1.000 Menschen weiterentwickelt werden. Der Neckarbogen liegt in der geographischen Mitte Heilbronns und fußläufig zur Innenstadt. Die zentrale Lage, die hervorragende Anbindung an den ÖPNV und das überörtliche Straßennetz sowie die weitläufigen Parks und die beiden Seen machen den Neckarbogen zu einem attraktiven Quartier, in dem sich Wohnen, Arbeiten, Lernen und Erholen an einem Ort verbinden.

Das zugehörige Mobilitätskonzept strebt für das Quartier ein Verhältnis von motorisiertem Individualverkehr zu Fußgänger-, Radverkehr und ÖPNV von 30 zu 70 an.  Die geplante neue Quartiersgarage soll nun einen Großteil des von der Stadtverwaltung ermittelten Stellplatzbedarfs decken und den Anteil an Fahrzeugen im öffentlichen Raum erheblich reduzieren. Auf einer Fläche von knapp 3.000 Quadratmeter werden insgesamt 650 Stellplätze entstehen. Hauptnutzergruppen sollen Anwohner*innen, Besucher*innen, Angestellte der nahegelegenen Unternehmen sowie Hotelgäste sein.  Der Entwurf sieht großzügige, übersichtliche Parkebenen auf 14 Halbgeschossen vor. Entsprechend der vielfältigen Fassadengestaltung des Quartiers Neckarbogen wird auch mit der Außenfassade der neuen Quartiersgarage ein individuelles Erscheinungsbild generiert, das identitätsstiftend wirkt.  Geplant und umgesetzt wird das Bauprojekt vom Architekturbüro Wittfoht aus Stuttgart.  

Der E-Quartiershub wird mit 195 Elektro-Ladestationen ausgestattet werden. Für die restlichen Stellplätze werden die Vorrüstungen für weitere Ladepunkte bereits vorgenommen. Geplant ist die Errichtung von Wallboxen mit einer maximalen Ladeleistung von 11kW je Ladepunkt zum Laden von Elektrofahrzeugen. Für den Betrieb der Lademöglichkeiten übernehmen die Stadtwerke Heilbronn die Betreiberverantwortlichkeit. Für die E-Ladeinfrastruktur hat das Verkehrsministerium Baden-Württemberg im Rahmen des Förderaufrufs „E-Quartiershubs“ Fördergelder in Höhe von zwei Millionen Euro bewilligt.

Am Haupteingang der neuen Quartiersgarage wird zur Überbrückung der „letzten Meile“ ein moderner Mobilityhub integriert.  An den verschiedenen Mobilitätsstationen werden Individualverkehr, Kleinstmobilität und Sharing-Angebote miteinander vernetzt. Durch die prominente Positionierung des Mobilityhubs im Erdgeschoss werden die Nutzer*innen beim Betreten und Verlassen der Quartiersgarage zur Nutzung der Mobilitätsangebote animiert. So sollen die neue Quartiersgarage und der zugehörige E-Mobilitätshub die Heilbronner Bürger*innen mit neuen Sharing-Angeboten in Kontakt bringen. Ziel ist es, die Mobilitätsangebote so unkompliziert und lebensnah wie möglich zu gestalten um so die Voraussetzungen für ein nachhaltigeres Mobilitätsverhalten zu schaffen.

Geplant ist ein Sharing-Angebot für E-Scooter, (E-)Bikes und E-Lastenfahrrädern mit Außenstationen im Quartier. Bei den E-Scooter-Rollern wird von einer Anzahl von zunächst maximal 20 ausgegangen. Derzeit laufen zudem Gespräche mit Anbietern zur Umsetzung eines Carsharing-Angebots im Parkhaus mit etwa 16 Stellplätzen. Die Bedarfsanalyse für den geplanten Mobilityhub wurde von der Fraunhofer-Gesellschaft erstellt. Das Angebot soll in jeder Kategorie je nach Bedarf stufenweise angepasst werden. Weitere Serviceleistungen der geplanten Quartiersgarage sind eine Paketstation, Fahrradabstellmöglichkeiten für private Fahrräder der Bewohner*innen samt Spinden als Umkleidemöglichkeit sowie eine öffentliche Toilette.

Auf dem Dach der Quartiersgarage wird eine PV-Anlage installiert, welche zur Versorgung der E-Ladeinfrastruktur beiträgt und zusätzlich zur Einspeisung in die Quartierswärmeversorgung dient. Die Sektorenkopplung von regenerativer Energie und innovativer Mobilität tragen damit zur Erreichung des klimapolitischen Ziels der Dekarbonisierung bei.

„Die Quartiersgarage mit E-Mobilityhub ist ein wegweisender und wichtiger Baustein des Mobilitätskonzepts für die Stadt Heilbronn, in welchem sich Individualverkehr, ÖPNV und Sharing-Angebote gegenseitig ergänzen. Die Stadtwerke spielen hierbei als Infrastrukturpartner eine zentrale Rolle bei der Vernetzung der Angebote“, betont Heilbronns Erster Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Heilbronn (SWHN), Martin Diepgen, die Bedeutung des geplanten E-Quartiershubs. „Mit unserem zukunftsweisenden Konzept einer multifunktionalen Quartiersgarage verbinden wir Parkfläche, E-Ladeinfrastruktur, Kleinstmobilitätsangebote und Gewinnung von regenerativer Energie“, sagt SWHN Geschäftsführer Erik Mai.

Für die Quartiersgarage im neuen Stadtquartier Neckarbogen gab der Aufsichtsrat im Juni 2021 grünes Licht für die konkrete Planung des Bauprojektes. Baubeginn für die Quartiersgarage ist Ende des Jahres geplant, die Fertigstellung soll bis Ende 2023 erfolgen. Nach momentaner Planung belaufen sich die geschätzten Baukosten auf 18,1 Millionen Euro.

Carina Neumann ist zuständig für den Bereich Marketing bei den Stadtwerken Heilbronn.

- Werbung -

More articles

Latest article