Freitag, 21. Juni 2024

„Von der Wiege bis zur Bahre“

Von Vorsorge bis Versorgung

Must read

…. spannend, bunt und abwechslungsreich – das Gesundheitsamt!

In den letzten drei Jahren konnte sich das Gesundheitsamt/ der Öffentliche Gesundheitsdienst  (ÖGD) pandemiebedingt endlich aus seinem Nischendasein befreien und wird nunmehr als dritte Säule unseres Gesundheitswesen nicht nur wahrgenommen sondern in seiner Bedeutung für die Gesundheit der Bevölkerung auch wertgeschätzt. Zurecht!

Der Öffentliche Gesundheitsdienst bietet tatsächlich ein breites Spektrum an Tätigkeiten und Qualifikationen in eigentlich allen Lebensbereichen: „Von der Wiege (z.B. Familienbegrüßungsdienst) bis zur Bahre (zweite Leichenschau vor Einäscherung)für alle Schulabschlüsse.

Den meisten von uns begegnet das Gesundheitsamt mindestens zweimal im Laufe des Lebens: Das erste Mal im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung, da sind wir zwischen fünf und sechs Jahren alt und ein zweites Mal, wenn wir verstorben sind, bei der Durchführung der zweiten Leichenschau vor der Einäscherung. Beide Male handelt es sich um gesetzlich verankerte Pflichtaufträge, für deren Erfüllung der Öffentliche Gesundheitsdienst die Verantwortung trägt.

Wenn du eine Tätigkeit im Gesundheitsamt/Öffentlichen Gesundheitsdienst anstrebst, stehen vielfältige Aufgabenbereiche in einem interdisziplinären und multiprofessionellen Team zur Auswahl. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt dabei insbesondere auf der Prävention & Gesundheitsförderung und dem Schutz der Gesundheit aller Altersklassen.

Je nachdem, über welchen Schulabschluss du verfügst, bestehen vielfältige, berufliche Möglichkeiten. Du kannst einen Ausbildungsberuf wie z.B. als Sachbearbeiter*in, Arzthelfer*in oder Gesundheitsaufseher*in ergreifen oder nach abgeschlossenen Hochschulstudium z.B. als Psycholog*in, Sozialarbeiter*in oder Arzt*Ärztin im Gesundheitsamt arbeiten. Zunehmend gewinnt auch das Gesundheitsmonitoring und die Gesundheitsplanung an Bedeutung, so dass sich an einigen Gesundheitsämtern inzwischen auch die Möglichkeit ergibt, wissenschaftlich tätig zu werden.

Ebenso bunt und vielfältig wie die Berufe sind auch unsere Tätigkeitsfelder. Schlaglichtartig kann hier aber nur in aller Kürze eine Aufzählung erfolgen:

  • Wir überwachen u.a. die Einhaltung der Hygiene in vielen, nicht nur medizinischen Einrichtungen, sorgen für den Infektionsschutz und die Einhaltung der Trinkwasser- und Badegewässerhygiene.
  • Wir untersuchen Kinder und Jugendliche in verschiedenen Lebensphasen und kümmern uns darum, dass die Kinder die bestmögliche Förderung  für ein gesundes Aufwachsen erhalten können.
  • Wir versorgen psychisch und psychiatrisch kranke Menschen und müssen manchmal auch sogenannten Zwangseinweisungen in spezielle Kliniken vornehmen, um die Betroffenen und ihr Umfeld zu schützen.
  • Wir betreuen Tuberkulosekranke und deren Kontaktpersonen, bis sicher keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.
  • Wir untersuchen und begutachten Erwachsene im Rahmen von Einstellungen und anderen medizinischen Fragestellungen für Gerichte, Arbeitgeber*innen und Sozialträger.
(Foto: Schnabel/Presse Rathaus Potsdam)
  • Wir beraten Bürger*innen im Hinblick auf die Vermeidung von sexuell übertragbaren Krankheiten wie z.B. HIV oder Syphillis und führen die Pflichtberatung für Sexarbeiter*innen durch.
  • Wir impfen im Rahmen von offenen Impfsprechstunden oder bei sogenannten Riegelungsimpfungen, wenn in einer Einrichtung eine Infektionskrankheit wie z.B. Masern oder Hepatitis B ausgebrochen bzw. aufgetreten ist.
(Foto: Schnabel/Presse Rathaus Potsdam)
  • Wir kümmern uns um die Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen und gehen dafür in Kitas und Schulen, um die Kinder zu untersuchen und mit ihnen gemeinsam das richtige Zähneputzen üben.

Wenn du dich umfassender informieren möchtest, kannst du gerne hier nachschauen und weitere spannende Tätigkeitsfelder entdecken.

    Wenn du dich für eine Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst interessiert, frag doch am besten mal im Gesundheitsamt nach, ob sich die Möglichkeit für ein Praktikum bietet. So kannst du einen guten Einblick in die Vielfalt der Aufgaben erhalten und findest im Idealfall genau die richtige Herausforderung für dich.

    Viel Erfolg und vor allem Spaß an einer Tätigkeit im ÖGD!


    (Foto: Sebastian Gabsch (PNN, 2020))

    Dr. med. Kristina Böhm, MHA, MBA, ist Fachärztin für Allgemeinmedizin / Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen. Seit Dezember 2015 leitet sie als Amtsärtzin das Gesundheitsamt Potsdam (Fachbereich 33 – Öffentlicher Gesundheitsdienst). Von Juli 1995 bis November 2015 war sie als Sanitätsoffizierin bei der Bundeswehr tätig und dort in letzter Verwendung als Amtsärztin Bw OST am Standort Potsdam. Dr. med Kristina Böhm ist außerdem erste Stellvertretende Vorsitzende des Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V. (BVOEGD).

    - Werbung -

    More articles

    Latest article